TIMELINE


VON DAMALS BIS HEUTE
  • Die Zukunft ...

    ... soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.
    Antoine de Saint-Exupéry

  • Antritt beim Firmen-Staffellauf

    Der Hand­werker­hof stellte am 06.06.2018 das erste Mal eine eigene Sport­mann­schaft auf und nimmt an der Teamstaffel im Tiergarten teil. Mit dabei sind Eliza Seifert (Duvar Restaurierung), Frank Greyer (Spenglerei), Tim Hempler (Hempler Hausautomation) und Theo Marquardt. Das Team kommt unter die ersten 25% und belegt Platz 415 von 1783.

  • Hoffest

    Unter dem Deckmantel des Handwerkerhofs wird das erste Hoffest am 14.09.2017 veranstaltet. Als Gast ist der Neuköllner Bundestags­abgeordnete Dr. Fritz Felgentreu anwesend.

  • Mitglied im Neuköllner Netzwerk

    Der Handwerker- und Gewerbehof Neukölln wird mit dem 29.09.2016 Mitglied im Unternehmens­netzwerk Neukölln-Südring.

  • Handwerker- und Gewerbehof

    2016 wird das Gebäudeensemble mit den zwei untereinander verbundenen Betriebshöfen als "Handwerker- und Gewerbehof Neukölln" zusammengefasst und die Ansiedlung handwerklicher Gewerke fortan forciert. Das alte Logo und das Andenken an den Unternehmer Hans Marquardt wird weitergeführt.

  • Die Jahre nach der Wäscherei

    Die frei gewordende Fläche wurde fortan vermietet. So siedelten sich verschiedene Gewerbe­betreibende auf dem Grundstück an.

  • Veräußerung der Wäscherei

    Im Jahr 1986 wurde die fluorierende Wäscherei gewinnbringend mit dem kompletten Inventar verkauft.

  • Olympische Spiele

    Einer der Höhepunkte war die Versorgung der Olympischen Spiele 1972, die soge­nannten "Spiele der 20. Olympiade" in München, ehemals West-Deutschland. Nach der Auftragserteilung für die Spiele und damit als offizieller Lieferant wurde der Berliner Bär als zusätzliches Firmenlogo möglich gemacht.

  • Entwicklung der Mietwäsche­firma

    Während der Zeit der Mietwäscherei wurde vom Tempelhofer Weg aus mit bis zu 100 Angestellten Mietwäsche an unzählige Einrichtungen wie namenhafte Hotels, Restaurants, Krankenhäuser vor Ort und Kurhotels an der Ostsee geliefert. Das Bild zeigt eines der aller ersten Autos, mit denen die Wäsche ausgefahren wurde.

  • Zweiter Hof

    Nachdem die Kapazitäten der Firma stetig zunahmen, wurde 1973 angebaut. Der zweite Hof entstand und die Wäscherei konnte weiter wachsen.

  • Erste Bauphase

    Als erstes wurde im Jahr 1959 der vordere Hof gebaut. Dort hielt im Anschluss der Wäschereibetrieb einzug.

  • Beginn

    Die Geschichte beginnt mit der Gründung einer Mietwäschefirma.

    Damals, als der Komplex am Tempelhofer Weg noch nicht entstanden war, plante Hans Marquardt die Verlegung seiner Mietwäscherei nach Berlin-Neukölln, seinem Heimatbezirk. Dort erwarb er das Areal, auf dem in mehreren Bauphasen der heutige Handwerker- und Gewerbehof hervorging.

Impressum - Datenschutz
© 2018 www.handwerkerhof.berlin